Skip to main content

In Kooperation mit den besten Shops

Die Entwicklung des Oktoberfests – Meilensteine und Geschichtliches

205 Jahre ist das Oktoberfest schon alt. Was als Adelshochzeit begann, ist heute das größte Volksfest der Welt. Eine interessante Entwicklung mit vielen spannenden Eckdaten – kurz, knackig und informativ:

 

  • 1810 Alles begann im frühen 19. Jahrhundert. Anlässlich der Vermählung des Kronprinzen Ludwig und seiner Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen wurde ein pompöses Fest ausgerichtet, das offiziell fünf Tage andauerte. Die Hochzeitsfeierlichkeiten erstreckten sich über die gesamte Stadt München. Abgeschlossen wurde die Hochzeit mit einem großen Pferderennen auf der Theresienwiese (damals nach der Prinzessin Therese benannt)

 

  • 1811 Das Fest und speziell das Pferderennen war ein großer Erfolg und so kam es, dass in einem Beschluss die jährliche Wiederholung der Veranstaltung veranlasst wurde. Die Feierlichkeiten wurden seither als die „Oktober-Feste“ bezeichnet. Im Jahr 1811 kam zum Pferderennen zusätzlich das Landwirtschaftsfest hinzu

 

  • 1818 Immer mehr Attraktionen erweitern die Oktober-Feste. Acht Jahre nach der erstmaligen Ausrichtung, sorgen erstmals zwei Schaukeln und ein Karussell für zusätzliche Unterhaltung

 

  • 1850 Die 18,52 Meter hohe Bavaria wird präsentiert und wacht seither über das Treiben auf der Theresienwiese

 

  • 1860 Nicht mehr nur die Pferde stehen sich nun auf dem Fest im Wettbewerb gegenüber. Im Gründungsjahr der Münchner Löwen wurde erstmals auch das Baumklettern als Attraktion eingeführt. Hier ging es für junge Männer darum, wer schneller die Spitze eines geschälten Baumstamms erreicht

 

  • 1869 Das Varieté Schichtl präsentiert erstmals seine Zaubershow auf dem Oktoberfest. Bis heute heißt es jährlich „Auf geht´s beim Schichtl“

 

  • 1880 Das Oktoberfest wird zum Bierfest – die Münchner Stadtverwaltung erlaubt erstmals den Verkauf von Bier auf der Theresienwiese. Zu dieser Zeit zählt die Wiesn bereits rund 400 Zelte und Buden auf dem Festgelände

 

  • 1881 Ein weiteres typisches Highlight der heutigen Wiesn öffnet erstmals seine Tore. Die ersten gebratenen Hendl gehen auf der Theresienwiese in den Verkauf

 

  • 1892 Gerstensaft gibt es von fortan nicht mehr aus dem Steinkrug, sondern wird erstmals in einem Glaskrug ausgeschenkt

 

  • 1896 In diesem Jahr stellten die Münchner Wirte und Brauereien die ersten großen Bierburgen auf

 

  • 1909 Erstmals sorgt mit der „Figur-8-Bahn“ eine Achterbahn für Stimmung auf dem Oktoberfest. Der Startschuss für unzählige weitere Fahrgeschäfte, die von nun an jährlich die Wiesn um aufregende Attraktionen bereichern

 

  • 1913 12.000 Besucher strömen in diesem Jahr in das große Hacker-Pschorr-Festzelt. Ein Rekord – heute fasst das größte Zelt auf der Wiesn nur noch 10.000 Gäste

 

  • 1932 Nicht mehr nur Achterbahnen und Kettenflieger begeistern die Besucher des Volksfestes. Erstmals sorgen in diesem Jahr auch vier Geisterbahnen für Furcht und Schrecken bei den Gästen

 

  • 1938 Das letzte Mal in der Geschichte des Oktoberfests wird die einstige Hauptattraktion, das Pferderennen, veranstaltet

 

  • 1939 – 1948 Der 2. Weltkrieg prägt das Geschehen im gesamten Land und ist Grund dafür, dass die Festlichkeiten für zehn Jahre ausgesetzt werden

 

  • 1950 „O’zapft is“ – ein Spruch, der so ziemlich jedem Wiesn-Besucher ein Begriff sein sollte. Mitte des 20. Jahrhundert erfolgt der erste Bierfass-Anstich zum ersten Mal durch den damaligen Oberbürgermeister Thomas Wimmer

 

  • 1980 Das Oktoberfest Attentat erschüttert das größte Volksfest der Welt. 13 Besucher kommen bei den Anschlägen ums Leben, 200 weitere werden verletzt

 

  • 1985 Die bis dato größte Besucherzahl auf der Wiesn wird gemessen. 7,1 Millionen Gäste kamen in diesem Jahr auf das größte Bierfest der Welt

 

  • 2010 Anlässlich des 200-jährigen Jubiläums wurde 2010 erstmals ein separates Festareal mit historischem Festzelt, Museumszelt, Velodrom, Tierschau, Theaterzelt und Pferderennbahn auf dem Südteil des Oktoberfestgeländes aufgebaut, um an alte Traditionen und die Geschichte des Oktoberfests zu erinnern. Seither bildet dieses Festareal einen festen Bestandteil des Oktoberfests und wird als die sogenannte „Oide Wiesn“ bezeichnet

 

  • 2015 Eine neue Höchstmarke wird aufgestellt – aber nicht zur Freude der Oktoberfestbesucher. Erstmalig in der Geschichte des Oktoberfests wird keine Maß Bier mehr unter 10 Euro über den Tresen gehen

 



Ähnliche Beiträge